26.09.2018

Den 1962 eingeführten Triumph Spitfire kennt fast jeder, oder? Wisst Ihr auch, dass es auf dieser Basis ein Kombicoupé gab, den GT6?

Der Konkurrent MG hatte seinerzeit das MGB Coupé im Angebot, das sich gut verkaufte. Triumph beauftragte daraufhin den italienischen Designer Giovanni Michelotti, ebenfalls ein Coupé zu entwerfen. Bedingt durch das höhere Gewicht erwies sich in diesem Wagen jedoch die Leistung des Spitfire-Motors als nicht ausreichend, weshalb der 2-Liter-Sechszylindermotor des Triumph Vitesse in das neue Spitfire Coupé eingebaut wurde.

Vorgestellt wurde der Wagen 1966, verkauft wurde er schließlich bis 1973. Mit seiner hinteren Heckklappe hatte der GT6 gewisse Ähnlichkeiten mit dem Jaguar E-Type. Deshalb und wegen seines günstigen Preises erhielt er den Spitznamen „Poor man’s E-Type“ („Jaguar E des armen/kleinen Mannes“).

Der GT6 war gut ausgestattet. Neben dem hölzernen Armaturenbrett mit vier Instrumenten verfügte der Wagen serienmäßig über einen zweistufigen Scheibenwischer, ein zweistufiges Heizungsgebläse, ein gepolstertes Lenkrad und Schalensitze. Der Kraftstoffverbrauch war mit etwa 12 Liter auf 100 Kilometer für die damalige Zeit moderat.

Am kommenden Sonntag besuchen uns die GT6-Freunde am Schuppen Eins. Im Rahmen einer Ausfahrt anlässlich eines Treffens erwarten wir gegen 11.00 Uhr um die 20 Fahrzeuge dieses Typs am Oldtimerzentrum. Gute Anreise und herzlich willkommen!