03.08.2020

Der Elektroantrieb ist älter als der herkömmliche Otto-Motor. Viele Erfinder arbeiteten im 19. Jahrhundert an der Elektrizität und verschiedenen, sich daraus ergebenden Einsatzmöglichkeiten. Diese Neuerungen waren für die seinerzeitige Gesellschaft so einschneidend und rasant wie heute die Digitalisierung.

Der Schuppen Eins zeigt die Entwicklung der Elektromobilität in einer Sonderschau. Diese beinhaltet außergewöhnliche, teils nahezu unbekannte stromgetriebene Fahrzeuge auf zwei, drei und vier Rädern vom Pedelec bis zum Pkw und schlägt einen Bogen von den Anfängen bis heute.

UNTER STROM“ – Die Geschichte der Elektromobilität auf zwei, drei und vier Rädern
Foyer Schuppen Eins
Bis mindesten Ende Januar 2021
Eintritt frei
Öffnungszeiten Boulevard und Foyer: Mo-Fr 8-19 Uhr, Sa-So 10-19 Uhr

Die Ausstellung führt in die Zeit der Pioniere, in der Autofahren ein großes Abenteuer war. In eine Ära, in der viele Hersteller zahlreiche verschiedene Antriebe anboten, vom Benzinmotor über Dampfwagen bis zu Elektrofahrzeugen. Alle in Konkurrenz zueinander sowie nach wie vor zum bewährten Pferdefuhrwerk und alle mit Vor- und Nachteilen behaftet. Während sich der Elektroantrieb in den Städten der Belle Époque bewährte, erschlossen Verbrennungsmotoren die Weiten des ländlichen Raumes.

Beinahe hätte der Elektromotor die Nase vorn gehabt und die Antriebe dominiert. Doch nun kam es anders. Ein Detroit Electric aus dem Jahr 1912 repräsentiert den vorerst letzten alltagstauglichen, mit Strom betriebenen Personenwagen der automobilen Frühzeit. Schautafeln informieren über die Geschichte der Elektromobilität und zeigen populäre und weniger erfolgreiche Elektroautos. Die Ausstellung gibt neben den Anfängen der E-Mobilität Einblicke in die Entwicklung des E-Antriebes sowie in Akkus und Ladetechnik und erklärt, was „Seltene Erden“ sind.

Die Schau wird gemeinsam präsentiert vom Bremer Oldtimerzentrum und vom Partnerhaus PS.SPEICHER Einbeck. Diese automobile Erlebnisausstellung verfügt über die größte zugängliche Oldtimersammlung Europas. Grundlage bildet die Sammlung historischer Fahrzeuge aus dem Besitz des Kaufmanns Karl-Heinz Rehkopf (www.ps-speicher.de, www.facebook.com/ps.speicher).

29.07.2020

„Ein Museum, das keines ist: Im Schuppen Eins zeigen, leben und arbeiten Enthusiasten frei zugänglich Autogeschichte.“ Mit diesem Satz beginnt der Text in der großen Fotoreportage, die in der überregionalen Tageszeitung Weser Kurier auf einer Doppelseite veröffentlicht wurde.

Gut einen halben Tag waren Redakteur und Fotograf im Bremer Oldtimerzentrum unterwegs, haben mit Ladeninhabern, Mechanikern und uns gesprochen und sich im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild über das verschafft, was in dem Gebäudegiganten am Europahafen alles abläuft. Und staunten nicht schlecht, was sie alles dabei entdeckten und wen sie alles trafen.

Im Text verkürzt, aber dafür mit noch mehr Bildern findet Ihr den Beitrag hier: https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-fotos_galerie,-galerie-der-oldtimer-wo-es-heute-um-gestern-geht-_mediagalid,40244.html

24.07.2020

Die Galerie Artdocks für zeitgenössische Kunst im Schuppen Eins lädt ein zur Vernissage ihrer neuen Ausstellung

TRANCE

Donnerstag, den 30. Juli 2020 um 19 Uhr

Künstler:

Radu Baies
Berend Bode
Maurizio L`Altrella
Piotr Rambowski
Horst Waigel
Karina Wisniewska

Ausstellungsdauer: bis 30. September 2020

17.07.2020

Wer war noch nicht bei unserem Partnerhaus PS.Speicher in Einbeck? Wir sagen, es lohnt sich, unbedingt hinfahren! Dahinter verbirgt sich nicht nur eines der wie wir meinen am besten gemachten Klassikermuseen, sondern auch die größte Oldtimersammlung Europas! Denn ab sofort öffnet der PS.Speicher zusätzlich zu seiner Hauptausstellung schrittweise alle seine Depots mit dem gesamten Fahrzeugbestand für die Öffentlichkeit. Dazu gehören:

Das PS.Depot Lkw+Bus

Das PS.Depot Kleinwagen ab 19.07.20

Das PS.Depot Motorrad ab 15.08.20

Das PS Depot Automobil ab 05.09.20

Alle Hinweise zu den Besuchsmöglichkeiten und Öffnungszeiten findet Ihr unter www.ps-speicher.de!

 

Dazu findet am kommenden Sonntag das erste offene Oldtimertreffen „Kaffee & Karossen“ in der Bierstadt Einbeck statt, mehr dazu gibt es hier.

16.07.2020

Bei uns im Schuppen Eins geht es nicht nur um klassische Automobile und Motorräder, hier arbeiten nicht nur Menschen an altem Blech und richten historische Fahrzeuge wieder her. Was viele gar nicht wissen: über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in dem ehemaligen Hafenschuppen für das hier ansässige IT- und Softwareunternehmen Team Neusta tätig.

Ein aktueller Auftrag verband nun den IT- mit dem Automobilbereich:

In der BMW Welt München erleben Besucher alles rund um die Marke BMW. Ziel des Projektes war es, jedem Gast in dem Museum die Möglichkeit zu geben, einen „echten” BMW zu fahren und die Freude am Fahren am eigenen Leib zu spüren.

Die Kombination komplexer Komponenten wie Full-Motion Sitze, Force-Feedback Lenkräder, hydraulische Pedalerien, Touchscreens, VR-Headsets und High-End Grafikrechner schaffen eine unvergleichliche Erfahrung für alle Sinne. Elegant in einem Exponat verbaut, tritt die Technologie als solche geschickt in den Hintergrund. Fokus liegt auf dem Erlebnis selbst und der damit verbundenen einmaligen User Experience. Der Track mit Steilkurve, Offroad-Gelände und Wasserpark ist optimal für die Full-Motion Sitze geschaffen. Er lässt den Besucher die Kräfte des Fahrzeugs spüren, während er in den Sitz gepresst oder durchgeschüttelt wird. Ein intuitives Bedienkonzept in sechs Sprachen erlaubt einen schnellen Einstieg in die Experience. Im Singleplayer gegen die Zeit und im Multiplayer gegen Freunde und Familie – Besucher können verschiedene BMW Modelle mit ihren charakteristischen Fahreigenschaften voll ausfahren. Die persönliche Experience endet jedoch nicht mit dem Ende der Fahrt. Vollautomatisiert erhält jeder Gast ein persönliches Video mit den Highlights seiner Fahrt per E-Mail. Dieses kann er via Social-Media mit Freunden und Bekannten teilen.

Mehr Infos gibt es hier!

Bild: Team Neusta/BMW

13.07.2020

Ihr wisst nicht, wo Ihr Eure Jahreshaupt- oder andere Versammlungen durchführen könnt?

Wir bieten Euch dafür unter Berücksichtigung der aktuellen Vorgaben sowie unseres Hygienekonzeptes unser Pauschalarrangement zum Sonderpreis an:

Abgeschlossener Veranstaltungsraum „Raum Eins“
Für bis zu 25 Personen
inklusive

  • 2er-Konferenztische zur Einzelnutzung in Reihenaufstellung
  • Polsterstühle
  • Podiumstisch
  • Leinwand

zum Preis von 300,00 Euro netto

Auf Wunsch bieten wir beispielsweise Getränke oder weitere Technik-Ausstattung wie Beamer, Whiteboard, Flipchart o.ä. zusätzlich an.

Im Schuppen Eins bestehen grundsätzlich Möglichkeiten für Events aller Art und Größenordnung. Für Buchungen und Anfragen wendet Euch bitte an

Melanie Gerdes
m.gerdes@schuppeneins.de
Telefon 0172/4275304

 

06.07.2020

Ihr kennt das: Straßenverkehr kann aufregen. Aber muss man deshalb gleich ausrasten? Immer mehr Menschen verlieren die Kontrolle über sich und reagieren sofort mit beleidigenden Sprüchen oder sogar körperlicher Aggression. Laut, verletzend und deutlich unter der Gürtellinie. So hört und fühlt er sich an, der Alltag auf unseren Straßen.

Das muss sich ändern, denn es geht auch anders. Deshalb hat unser Partner ADAC Weser-Ems e.V. in Bremen gemeinsam mit dem ADFC Bremen und der Bremer Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau die Kampagne für mehr Rücksichtnahme

„Auch wenn du Recht hast – #fahrrunter“

auf die Straße gebracht. Wenn wir alle ein gutes Stück „runterfahren“ und nicht gleich ausrasten, gewinnen alle.

Die Initiative greift typische Begegnungen zwischen Auto- und Fahrradfahrern auf. Die Motive arbeiten bewusst mit harten Sprüchen und Schimpfwörtern, weil die Realität nun mal so ist. Jeder „Aufreger“ mündet in die Aufforderung: Auch wenn du Recht hast – #fahrrunter. Zu sehen sind sie aktuell in der Hansestadt auf zahlreichen Plakaten.

Ein entspanntes Miteinander im Straßenverkehr bringt uns alle weiter. Wie ist Deine Meinung zum Thema? Die Organisatoren freuen sich über persönliche Erfahrungen und Anregungen zum „Runterfahren“. Schreibt einfach eine E-Mail an hallo@fahrrunter.de oder nutze die Kommentarfunktionen auf Facebook, Twitter oder Instagram unter #fahrrunter.

01.07.2020

Etwas – nicht nur – für unsere Motorradfreunde: Sandrennen „Wheels and Wake“

Einen schönen Tag am weißen Sandstrand und blauem Wasser verleben? Oder doch lieber mit dem Moped durchs Land cruisen? Ihr müsst Euch nicht entscheiden, denn bald gibt es die dritte Auflage von Wheels and Wake. In Nethen, nördlich von Oldenburg unweit der A29 gelegen, startet wieder  die Weltmeisterschaft über die 1/32 Meile am Strand, ein  – 50,29m-Beschleunigungsrennen für Motorräder. Quasi das größte Sandrennen seit Ben Hur!

Der Beachclub Nethen bietet die ideale Kulisse für dieses Motorradfestival und auch gleichermaßen Treffen der norddeutschen Classic & Custombike-Szene. Also gleich vormerken:

05.-06.09.2020
Wheels and Wake 2020
Beachclub Nethen, Bekhauser Esch 170, 26180 Rastede
Infos und Tickets: www.wheelsandwake.de

An den Rennen können 32 Starter mit Maschinen bis Baujahr 1995 teilnehmen. Crosser und Enduros sind natürlich nicht zugelassen. Jetzt hier bewerben:

 

Willkommen ist Jedermann und Jedefrau, egal ob zu Fuß oder auf zwei, drei oder vier Rädern. Der direkte Standbereich und die Zelte bleiben den Customs und Classicbikes vorenthalten. Und versprochen: „Born tob e wild“ oder „Sweet home Alabama“ wird nicht gespielt…!

Es empfiehlt sich der Ticketkauf im Voraus, da damit zu rechnen ist, dass die Besucherzahl begrenzt ist. Bitte beachtet auch die aktuellen Ankündigungen, ob die Veranstaltung ggf. doch verschoben oder abgesagt werden muss.

Der Schuppen Eins und das Team der Classic & Custom Bikes Bremen sind vor Ort und wir freuen uns, Euch dort zu treffen!

https://www.facebook.com/classicandcustombikes/

15.06.2020

Wir sehen uns überwiegend nicht mehr persönlich, möchten uns aber gerne austauschen und Neues erfahren. Reale Treffen und Messen finden nicht statt. Nun aber gibt es Abhilfe: Mit der ersten Online-Messe für Oldtimer, Youngtimer & Co.: Die „Classics to Click“.

Gemeint ist damit echtes Messefeeling bequem aus dem Wohnzimmer, aus der heimischen Werkstatt oder von wo aus auch immer. Smartphone, Tablet oder PC genügen. Vorstellen könnt Ihr Euch das Ganze wie eine Messe mit Foyer und virtuellen Ständen. Redet mit renommierten Ausstellern oder sprecht mit anderen Besuchern.

Am Eröffnungstag, Freitag, 19. Juni, wartet ab 10.00 Uhr ein umfangreiches Live-Programm auf Euch. Danach ist die Onlinemesse mit ihren Ständen und Ausstellern noch drei Wochen lang rund um die Uhr bis zum 10. Juli geöffnet. Der „Eintritt“ ist frei. Sichert Euch gleich Eure digitale Eintrittskarte, indem Ihr Euch anmeldet unter https://classics-to-click.de. Unter allen Teilnehmern werden tolle Preise verlost, so etwa ein Classic-Analytics Professional Check, Reifenschoner oder Eintrittskarten in das BMW Museum.

Wir hier aus dem Nordwesten sind natürlich auch dabei, und zwar auf dem Stand unseres Partners Oldtimer-Netzwerk. Dort findet Ihr über den Button „Live-Chat“ den Zugang zu den Zoom-Videokonferenzen, die jede Stunde am Freitag, 19.06. ein anderes Thema zum Inhalt haben.